AKTUELLE INFO: Das 4. Abo-Konzert (27. Mai 2020) wird verschoben, der neue Termin: 10. September 2020. Die Abo-Karten behalten ihre Gültigkeit!

Saison 2020/21

ACHTUNG: Voraussichtlich müssen wir unsere Programme verkürzt ohne Pause zweimal hintereinander (18:00 und 20:00) spielen – nähere Infos folgen, sobald zum Ende des Sommers die neuen Vorgaben der Bundesregierung veröffentlicht werden!

Abonnement-Konzert 1 : Dienstag, 10. November 2020, 19:30

Romantik
J. Brahms: Violinkonzert D-Dur, op. 77
L. v. Beethoven: Ouvertüre zu »Fidelio«, op. 72
R. Schumann: Sinfonie Nr. 4 d-Moll, op. 120

Benjamin Schmid, Violine
Thomas Rösner, Dirigent

Robert Schumann war ein radikaler Erneuerer. Sein Zugang zur Sinfonie ist ein völlig anderer als der von Beethoven. So lässt Schumann die Sätze seiner rauschenden 4. Sinfonie, die eigentlich seine erste ist, nahtlos ineinander übergehen und verknüpft sie zu einem Ganzen. Brahms wiederum war mit Schumann sehr intim verbunden, er ging im Hause der Schumanns ein und aus, und Schumann führte ihn mit den berühmten Worten ein: „Er ist gekommen, ein junges Blut, an dessen Wiege Grazien und Helden Wache hielten.“ Dennoch orientiert sich Brahms als Komponist eng an Beethoven, dessen „Schritte er immer hinter sich marschieren hörte“. Somit stehen die drei Komponisten in geheimnisvoll enger Beziehung. Mit Benjamin Schmid konzertiert einer der feinsten und profiliertesten österreichischen Geiger in unserer Konzertreihe.

Abonnement-Konzert 2: Donnerstag, 14. Jänner 2021, 19:30

Abendland trifft Morgenland
W. A. Mozart: Ouvertüre zum Singspiel »Die Entführung aus dem Serail«
M. Wiesenberg: Suita Concertante | Concertino für Viola
L. v. Beethoven: Ouvertüre zu »Coriolan« c-Moll, |  Sinfonie Nr. 1 C-Dur, op. 21

Yuval Gotlibovich, Viola  |  Chen Halevi, Klarinette
Thomas Rösner, Dirigent

Beethoven ist immer aktuell! Wir wollen das neue Jahr mit seiner ersten Sinfonie beginnen. Dieses uns heute so vertraute kraftvolle und strahlende Jugendwerk war bei seiner Entstehung wegen seiner Dissonanz und Modernität ein kleiner Skandal – heute ist sie ein »Klassiker«, genauso wie seine »Coriolan-Ouvertüre«. Ins »Morgenland« entführen wir mit Mozarts wunderbar spritzigen Opernouvertüre »Die Entführung aus dem Serail«, die zwei Konzerten von Menahem Wiesenberg vorangestellt ist. Wiesenberg gehört wegen seiner Vielseitigkeit zu den meistgespielten israelischen Komponisten unserer Zeit. Diese erste gemeinsame künstlerische Zusammenarbeit wird auf einer CD für Naxos dokumentiert werden.

Abonnement-Konzert 3: Donnerstag, 18. März 2021, 19:30

Intime Kostbarkeiten
J. Haydn: Sinfonie Nr. 83 g-Moll »La Poule«, Hob. I:83
P. I. Tschaikowsky: Rokoko-Variationen A-Dur, op. 33
R. Wagner: Sigfried-Idyll
F. Schubert: Sinfonie Nr. 5 B-Dur, D 485

Jeremias Fliedl, Violoncello
Thomas Rösner, Dirigent

Wagner und Tschaikowsky sind eigentlich berühmt für große und üppig orchestrierte Werke. Mit dem Siegfried-Idyll, das Wagner für seine Frau Cosima als Geburtstagsgruß schrieb, schuf er wunderbar intime und liebevolle Musik. Auch Tschaikowsky verwendet in seinen virtuosen Rokoko-Variationen eine Besetzung, die wir sonst von Mozart oder Schubert kennen und erweist damit diesen Meistern seine Referenz. Schuberts fünfte Sinfonie ist seine kürzeste und am kleinsten besetzte, und trotzdem – oder gerade deshalb? – eine seiner beliebtesten Sinfonien. So erleben Sie an diesem Abend ein Konzert voller intimer Kostbarkeiten.

Abonnement-Konzert 4: Dienstag, 13. April 2021, 19:30 

Entdeckungen und Zeitgenossen
J. C. Arriaga: Ouvertüre »Los esclavos felices«
L. v. Beethoven: Konzertsatz für Violine und Orchester C-Dur, WoO 5
Zwei Romanzen für Violine und Orchester
F. Mendelssohn Bartholdy: Ouvertüre »Die Hebriden«, op. 26
C. M. v. Weber: Sinfonie Nr. 1 C-Dur, op. 19

Karin Adam, Violine
Ernest Hoetzl, Dirigent

Entdeckungen bei Beethoven zu machen, scheint mittlerweile unmöglich, so sehr ist jeder Aspekt des Lebens und Schaffens des »Giganten« erforscht. Wir haben dennoch etwas gefunden: Die Rekonstruktion eines Einzelsatzes durch Prof. Melkus – zweifellos der Eröffnungssatz für ein weiteres Violinkonzert, das wohl auch profunden Kennern Beethovens weitgehend unbekannt ist. Karin Adam wird diese Rarität gemeinsam mit den beiden wundervoll intimen Violin-Romanzen spielen. Mit Carl Maria von Webers erster Sinfonie steht das orchestrale Hauptwerk eines Zeitgenossen Beethovens auf dem Programm, den dieser für seinen »Freischütz« zutiefst bewunderte.

Bonus-Konzert (im Stadt-Abonnement): Freitag, 28. Mai 2021, 19:30

8 Jahreszeiten
A. Vivaldi: »Le quattro stagioni«, Concerti op. 8, »Die vier Jahreszeiten«
A. Piazzolla: »Las Cuatro Estaciones Porteñas« (»Die vier Jahreszeiten von Buenos Aires«)

Yury Revich, Violine und Leitung

Bei Wahl dieses Bonus-Konzertes bekommen Sie Sitzplätze in Ihrer Kategorie zugeteilt.

Eintrittspreise Einzelkonzerte
KATEGORIE I                          Reihe 3 – 9                  €  36.-
KATEGORIE II                         Reihe 1, 2, 10 – 13       €  30.-

Einzelkarten erhältlich beim Ticketservice des Congress Center Baden:
Tel.: +43 2252 444 96 444, tickets.ccb@casinos.at

Abonnementpreise              4 Konzerte         4 Konzerte + Bonus-Konzert
KATEGORIE I                                     
Standard                                             €   128.-                                   €   158.-
Beethoven Club                                 €   118.-                                   €   148.-
Schüler & Studenten                         €    64.-                                    €     79.-

KATEGORIE II            
Standard                                              €   104.-                                   €   129.
Beethoven Club                                  €   95.-                                     €   120.-
Schüler & Studenten                          €   52.-                                     €     65.-

Kontakt & Information
Allgemeine Anfragen & Abo-Bestellung
Mag. Astrid Braunsperger
+43 676 350 25 63
braunsperger@beethovenphilharmonie.at